Zum Inhalt springen

Eben noch beim Opernball 💃💎 und jetzt auf unserer Showbühne: Teresa Vogl 💞! Die vielerprobte ORF-Kulturlady aus Neulengbach 🇦🇹 war bei uns als Lesegast zu Besuch und hat uns ehrlich gesagt umgehauen: Sie ist SEHR lustig 🌪, hat Topanektdoten (diese Schreibweise ist ein Insider – Folge hören!) auf Lager (#schielezelle 🍊) und bringt außerdem mit ihrem traumhaften roten Haar 👩🏼‍🦰 Glanz in jede Hütte. Weil sie als Pasticcio-Host bei Ö1 📻 auf ewig den Kulturstempel weg hat, haben auch wir eine passende Geschichte für sie ausgesucht: ein Kunstraub 🖼️ im kunsthistorischen Museum – klingelt da was bei Euch 🧂?

Melissa W. (26) arbeitet als Werbefachfrau, Kuratorin und Mädchen für Alles im kunsthistorischen Museum🏺. Als sie an einem sonnigen Morgen im Mai 🌸 bei einer Führung auf den charmanten Christoph trifft, der selbst malt 🎨 und mit seiner baldigen Erbschaft in eine eigene Galerie eröffnen will, ist es bald um die junge Frau geschehen. Schon nach wenigen Wochen zieht sie in sein schickes Künstlerloft 🛋️ und ist aus lauter Verliebtheit auch nicht irritiert davon, dass er erstens nie ihre Freunde 🤝 treffen will und sich zweitens aussergewöhnlich stark für die Sicherheitsvorkehrungen im Museum 🔐 interessiert. Eines Abends spricht er den Wunsch aus, nachts 🌙 allein mit Melissa noch einmal die wertvollen Bilder vor ihrem Abtransport sehen zu wollen. Sie willigt mit dem Museumsschlüssel 🔑 in der Tasche ein, er hat zwei Piccolo-Flaschen Champagner 🍾 dabei und was dann geschieht, lässt sich wohl als einer der unverschämtesten Kunstraub-Geschichten Europas bezeichnen. K.O.-Tropfen, 60 Mio. Bild 🖼️ weg, Typ weg und die Polizei 👮 im Nacken – wird Melissa aus dieser Situation ungeschoren rauskommen?

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.